Helga Miketta unterbietet eigenen Weltrekord

2012-10-22 09:05

Der RWE-Marathon in Essen wurde am Sonntag den 14.10. 2012 zum 50. Mal ausgetragen und ist Deutschlands ältester, kontinuierlich durchgeführter Marathon. Die landschaftlich reizvolle Strecke über 42.195 km führte zweimal um den Baldeneysee. Um 10:00 Uhr, bei kühlen Temperaturen gab Landesministerin Ute Schäfer den Startschuss für die ca. 3000 Läufer/innen am  Fuß der Villa Hügel. Auf dieser flachen, schnellen Strecke konnte Helga Miketta vom Birkesdorfer TV im vergangen Jahr mit der Zeit von 3:41:12 einen Europa- und Weltrekord in der Altersklasse W70 aufstellen. Ihr enormes Trainingspensum von 3700 km pro Jahr zahlte sich auch bei diesem Marathon aus. Mit der Nettozeit von 3:36:47 passierte sie die Ziellinie und belegte nicht nur den ersten Platz in der Altersklasse W70, sondern unterbot auch ihren eigenen Weltrekord um fast fünf Minuten. Am gleichen Tage führte zum sechszehnten Mal der Marathon und Halbmarathon durch die Innenstadt der Kölner Rheinmetropole. Dieses Laufevent ist bekannt wegen der großartigen Stimmung unter den vielen tausend Zuschauern, die, zusammen mit den Samba-Bands, die Läufer anfeuern. Unter den 9838 Finishern beim Halbmarathon waren auch acht Läufer/innen des Birkesdorfer TV,die zum Teil mit persönlicher Bestzeit das Ziel erreichten. Schnellster des BTV über die Halbmarathonstrecke war Mark Schmutzler (MHK) in 1:57:16. Es folgten Andrea Franzen (W40) in 1:57:54, Frank Schmutzler (M45) in 1:58:07, Kerstin Liberenz (W40) in 1:58:42, Clelia Monschau (W55) in 2:01:15, Robert Schall (M60) in 2:04:28, Reinhold Czitron (M55) in 2:11:09 und Claudia Geisteuer (W40) in 2:18:43.

Zurück